DGV-Serviceportal

Link to golf.de/dgv
  1. DGV Service Portal - Kurz erklärt

    Herzlich willkommen!

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Tempore iure aperiam asperiores, alias unde culpa, quisquam veritatis
    Voluptate molestias possimus cupiditate, repellendus. Commodi error sed magni voluptate?

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Commodi dolorum nemo harum sint architecto tempora consequuntur.

  2. DGV Service Portal - Kurz erklärt

    Die Menüleiste

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.
    Tempore iure aperiam asperiores, alias unde culpa, quisquam veritatis
    Voluptate molestias possimus cupiditate, repellendus. Commodi error sed magni voluptate?

    Persönliches Profil

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.
    Commodi dolorum nemo harum sint architecto tempora consequuntur.

  3. DGV Service Portal - Kurz erklärt

    Die Benutzerverwaltung

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.
    Tempore iure aperiam asperiores, alias unde culpa, quisquam veritatis
    Voluptate molestias possimus cupiditate, repellendus. Commodi error sed magni voluptate?

    Persönliches Profil

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.
    Commodi dolorum nemo harum sint architecto tempora consequuntur.

  4. DGV Service Portal - Kurz erklärt

    Meine Sammlung

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.
    Tempore iure aperiam asperiores, alias unde culpa, quisquam veritatis
    Voluptate molestias possimus cupiditate, repellendus. Commodi error sed magni voluptate?

Die Bedeutung des Par

Par ist das Spielergebnis, das man erwartet, das ein Scratch-Golfer auf einer Bahn spielt. Zu Grunde zu legen ist fehlerloses Spiel unter gewöhnlichen Spielbedingungen und die Annahme, dass zwei Schläge auf dem Grün gemacht werden.

Im EGA-Vorgabensystem werden den jeweiligen Spielbahnen auf Grund der vermessenen Längen zunächst feste Par-Grenzen zugeordnet.

Es ist möglich, dass Spielelemente auf einzelnen Bahnen diese vermessenen Längen effektiv verändern. Wird dies festgestellt, so kann von den festen Längen-Grenzen abgewichen werden. Dies bedarf aber der Zustimmung des Deutschen Golf Verbandes (DGV).

Par weiblich männlich
3 bis 200 m bis 240 m
4 180 bis 380 m 220 bis 450 m
5 340 bis 550 m 410 bis 650 m
6 ab 520 m ab 610 m

 

Beispiel:

Die Länge eines Lochs beträgt 420 Meter. Diese Bahn könnte sowohl als Par 4 oder Par 5 ausgewiesen werden. In Abhängigkeit von seiner spielwirksamen Länge oder seiner Schwierigkeit kann die Bahn als ein Par 4 oder ein Par 5 ausgewiesen werden.

Ist eine Bahn mit der Länge 420 Meter wegen der vorhandenen Spielschwierigkeiten (z. B. extremer Anstieg des Geländes) von einem Scratch-Golfer nicht mit zwei Schlägen erreichbar, so ist für diese ein Par 5 zu wählen. Sollte hingegen diese Bahn auf Grund großen Gefälles oder der Möglichkeit abzukürzen von guten Spielern mit zwei Schlägen erreicht werden können, so ist ein Par 4 zu wählen. Gleiches gilt für die Grenze von Par 3 zu Par 4. Als Entscheidungsgrundlage für die Festsetzung des Pars werden die Längen und die Daten des Course Ratings zu Grunde gelegt.

Spielt sich ein Loch aufgrund von Erschwernissen (z. B. Layup) länger als vermessen, so kann das Par von den Tabellenwerten abweichen. Spielt sich ein Loch aufgrund von Vereinfachungen (Dogleg abkürzen) kürzer als vermessen, so kann das Par ebenfalls von den Tabellenwerten abweichen.

Es ist völlig normal für Spieler mittlerer bis hoher Handicaps, dass sie das Grün mancher Par-4-Löcher nicht mit zwei Schlägen erreichen. Dies ist kein Beispiel schlechter Golfplatzplanung oder eines falschen Pars. Der Grund liegt darin, dass diese Spieler die Schlaglängen eines Scratch-Golfers meist nicht erreichen. Auch deshalb haben diese Spieler einen Handicap-Index von 18, 28 oder höher und müssen deshalb das fragliche Grün nicht mit zwei Schlägen erreichen.

Da das Par nicht genau definiert ist, kann eine Spielbahn, von unterschiedlichen Abschlägen gespielt, unterschiedliche Par-Werte haben. Entsprechend kann ein bestimmtes Loch für Damen ein anderes Par haben als für Herren. Obwohl in jedem System die empfohlenen Längen für Par 3-, 4- oder Par-5-Bahnen Bandbreiten enthalten, gibt es Plätze, auf denen sich das Par einzelner Spielbahnen von Nutzung einer Abschlagfarbe zu einer anderen ändern können.

Par ist kein Maß für die Schwierigkeit eines Platzes. Dies kann man sich leicht vergegenwärtigen, wenn man zwei (theoretische) Plätze gegenüberstellt:

  • Platz A mit 18 Par-4-Löchern zu jeweils 240 Meter = 4.320 Meter Gesamtlänge, Par72
  • Platz B mit 18 Par-4-Löchern zu jeweils 340 Meter = 6.120 Meter Gesamtlänge, Par72

Für jeden sollte ersichtlich sein, dass ein Spieler (egal welcher Spielstärke) auf dem längeren Platz mit 6.120 Meter Länge weniger Pars auf der Runde spielen wird, als auf dem Platz mit dem gleichen Par 72 aber nur 4.320 Meter.

Par ist auch kein Mittel, ein Loch spielbarer zu machen: Würde man die Genehmigung erhalten, ein bestimmtes Loch aufgrund der topografischen Verhältnisse von einem Par 4 zu einem Par 5 zu machen, bleibt das Loch dabei völlig identisch und der Spieler hat auch bei dem neu benannten Par 5 mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Der scheinbar neu hinzugewonnene Schlag, den der Spieler jetzt aufgrund des Par 5 mehr machen darf als vorher bei dem Par 4 führt dazu, dass in der Formel zur Berechnung des Course Handicaps eine größere Par-Summe abgezogen wird, was das Course Handicap um einen Schlag sinken lässt.

Die Summe des Par für 18 Löcher muss nicht mit dem Course-Rating-Wert übereinstimmen und drückt nicht die Schwierigkeit des Platzes für den Scratch-Golfer aus. Par wird benutzt für die Berechnung von Stableford-Punkten und infolgedessen für Vorgabenzwecke. Die Schwierigkeit des Platzes für einen Scratch-Golfer wird allein durch den CR-Wert ausgedrückt.

Informationen zum Text

Ansprechpartner

Deutscher Golf Verband e.V.

Deutscher Golf Verband e.V.
Wiesbaden